Vernetzungstreffen der SPÖ Fraktionen Ausseerland-Salzkammergut mit EU-Abgeordneten Hannes Heide

Der Abgeordnete zum Europäischen Parlament Hannes Heide aus Bad Ischl hat uns am Freitag, den 2. Oktober 20 in Bad Aussee besucht, um mit uns über die Möglichkeiten der Regionen für die Europäische Kulturhauptstadt 2024 zu sprechen. Als EU-Abgeordneter hat Hannes Heide direkten Einblick zu den erforderlichen Verfahren und zahlreiche Kontakte um uns zu unterstützen. Alle waren sich einig, dass es zum Thema Mobilität viel zu tun gibt und bis 2024 diesbezüglich Verbesserungen für das gesamte Salzkammergut erzielt werden sollen. Bei Einzelprojekten der Gemeinden und grenzübergreifenden Themen steht unter anderem die Nachhaltigkeit der unterschiedlichen Ideen im Vordergrund.

Wir danken Hannes für seinen Besuch und werden auch zukünftig mit unseren Freunden aus Oberösterreich den Kontakt pflegen.

JETZT GRATIS MITGLIEDERAKTION DES PENSIONISTENVERBANDES NUTZEN

MITGLIEDSBEITRÄGE BEI NEUANMELDUNG FÜR DIE JAHRE 2020 UND 2021 GRATIS!!!

Nähere Infos bei Herrn Obmann Alfred Deopito unter 0664/2771724 oder via e-mail an alfred.deopito@gmx.at 

Liebe Ausseerinnen, liebe Ausseer,

wir mussten gestern leider ein Wahlergebnis hinnehmen, das ganz und gar nicht unseren Erwartungen entspricht. Wir hatten gehofft, wieder etwas mehr Farbe in den Gemeinderat bringen zu können. Wir hatten auch gehofft, mit unserem Team bei der Lösung der vielen Herausforderungen, die sich aktuell in Aussee stellen, entscheidend mithelfen zu können. Natürlich bin ich mir bewusst, dass wir einen harten Wahlkampf geführt und in vielen Bereichen polarisiert haben.

Aber das war aus meiner Sicht auch notwendig, um die vielen Baustellen der Ausseer Politik mit Klarheit aufzeigen zu können. Die Entscheidung, ob das auch gewollt ist, lag natürlich bei den Wählerinnen und Wählern. Selbstverständlich sind wir nun enttäuscht und auf der Suche nach Antworten. Sehr oft habe ich dabei mein Alter als Argument gehört. Natürlich bin ich mit fast 71 Jahren kein unverbrauchter Newcomer mehr, aber es war mir ein großes Anliegen, mein Wissen und meine Erfahrung noch einmal für unsere schöne Stadt einzubringen.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, mich ganz meiner Familie zu widmen, die leider jahrzehntelang zu kurz gekommen ist. Ich habe gestern noch bekannt gegeben, alle politischen und ehrenamtlichen Funktionen niederzulegen. Jetzt muss eine jüngere Generation das Ruder übernehmen, das ist ganz natürlich.

Herzlichen Dank an alle Ausseerinnen und Ausseer, die uns gestern allen Widrigkeiten zum Trotz unterstützt und an uns geglaubt haben. Herzlichen Glückwunsch auch an Franz Frosch und sein Team zum Halten der absoluten Mehrheit, und ganz speziell an die Ausseer Grünen rund um Elisabeth Welzig, die der ÖVP einen Sitz im Stadtrat abnehmen konnten.

Für mich beginnt nun eine wunderbare Zeit ohne Verpflichtungen und Terminen. Viele von Euch werde ich jetzt öfter sehen - im Fußballstadion, beim gemütlichen Zusammensitzen, beim Eisschießen, beim Wandern, ... Darauf freue ich mich! Ich wünsche meinen Nachfolgern in der SPÖ Bad Aussee alles Gute und viel Erfolg in den nächsten Jahren. Es geht bestimmt wieder aufwärts - unser Aussee kann Aufschwung gebrauchen!

Vielen Dank!
Euer
Otto Marl

Foto: Fuchs/Kleine Zeitung

        Liebe Ausseerinnen und Ausseer

 

Wir danken Euch sehr herzlich für Eure Unterstützung anlässlich der Gemeinderatswahl.

Wenn auch das Ergebnis nicht so ausgefallen ist, wie wir es uns erwünscht haben, sagen wir trotzdem ein herzliches

 

                        DANKESCHÖN

JETZT ERST RECHT

Krankenhaus und Gesundheitsangebote sichern!

Gerade in Zeiten der CORONA Krise sieht man, wie

wichtig die Spitäler im ländlichen Raum sind!

Daher kämpfen wir weiter für den Erhalt unseres Krankenhauses, dem

Herzstück der Gesundheits- und Tourismusregion Ausseerland (4

Kurorte). Wir werden mit allen Mitteln versuchen, das Optimale für Bad

Aussee zu erreichen! Das Ausseerland braucht zusätzliche

Facharztangebote, um lange Fahrt- und Wartezeiten zu reduzieren.

Am Freitag, 9.11. erfolgte die feierliche Eröffnung des neuen Kindergartens im umgebauten Gebäude der ehemaligen Volksschule 1. Die offizielle Begrüßung der vielen Gäste nahm VzBgM Waltraud Huber –Köberl in Vertretung von BGM Franz Frosch vor.

Sie konnte zahlreiche Ehrengäste wie Pfarrer Dr Michael Unger, die Landtagsabgeordneten Lackner und Grubesa, Vertreter des Stadt – und Gemeinderates und des Pfarrgemeinderates, die Architektin Caroline Rodlauer, Vertreter der bauausführenden Firmen, das Pädagogenteam des Kindergartens, und vor allem die rund 80 Kindergartenkinder mit ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern, Freunden und Verwandten begrüßen.

In den Ansprachen wurde die gute und rekordverdächtige Fertigstellung in nur 4 Monaten gelobt.
Die Gesamtkosten betrugen 900.000,-€, wobei vom Land Steiermark 600.000,- als Förderungen kamen.
Umrahmt wurde die Feier mit Beiträgen der einzelnen Kindergartengruppen.

Nach der Segnung des Gebäudes und der Kinder durch Pfarrer Unger, konnten die zahlreichen Gäste den neuen Kindergarten besichtigen und sich am Buffet stärken.

Bericht: Hans Martin Rastl
Fotos: Caroline Rodlauer

Super Besuch beim Familien Spielefest der Kinderfreunde Bad Aussee 2018, wir bedanken uns bei allen Kindern und Eltern für Ihr Kommen!

 

3.000 Unterschriften für den Erhalt des neuen Krankenhauses in Bad Aussee, wir bedanken uns herzlich!!

Die SPÖ Bad Aussee war von Beginn an für die Erhaltung unseres neuen Krankenhauses in Bad  Aussee. Deshalb haben wir auch die Bürgerinitiative "JA BISS DU " aus Rottenmann unterstützt, welche sich für den Erhalt aller 3 LKH´s (Bad Aussee, Rottenmann und Schladming) einsetzt. Am Mittwoch, den 22.11.2017 konnten über 10.000 neue Unterschriften anlässlich der Pressekonferenz in Graz präsentiert werden. Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Ausseerland Salzkammergut, die mit Ihrer Unterschrift ein deutliches Signal an die verantwortlichen Landespolitiker ausgesendet haben. Am 29.01.2018 soll es einen Termin mit Gesundheitslandesrat Drexler (ÖVP) geben, bei welchem die Position der Bürgerinitiative und die weitere Vorgangsweise diskutiert werden soll. Es gibt nach wie vor keine nachvollziehbaren Zahlen und Fakten, außer, dass man um rund 120 Betten weniger machen möchte und somit nur ein Einsparungsvorgang auf Kosten aller Menschen in den ländlichen Regionen unseres Bezirkes auszumachen ist. In einer Arbeitsgruppe aller Ärzte der Region hat es eine erste Besprechung im Rathaus von Bad Aussee gegeben, in welcher auch auf fachlicher Ebene ein Diskussionsprozess gestartet wurde, wie die Zukunft der Gesundheitsversorgung im Ausseerland Salzkammergut aussehen kann. Wir bleiben am Ball und werden die Bevölkerung umgehend informieren, sobald es Neuigkeiten zum LKH Bad Aussee gibt. Herzlichen Dank für Eure Unterstützung und liebe Grüße sendet Euch Vzbgm. Rudi Gasperl

Weitere Infos zur Plattform findet Ihr unter : www.gastfreundschaft.or.at

Landeshauptmannstellvertreter Mag. Michael Schickhofer mit seiner Gattin zu Besuch beim Narzissenfest

Vizebürgermeister Rudolf Gasperl bildete mit seinem Saubermacher Team den krönenden Abschluss beim landesweiten Steirischen Frühjahrsputz, an dem sich auch unzählige AusseerInnen und Ausseer beteiligt haben. Sie sammelten viel unachtsam weg geworfenen Müll und leisteten damit einen wichtigen Beitrag unser Ausseerland schön und sauber zu halten. Rudi Gasperl und seine fleißigen HelferInnen sammelten alleine heute entlang der B145 über 6 Säcke voller Müll. 

Rudi Gasperl mit vielen freiwilligen MüllsammlerInnen

100% Zustimmung für Rudolf Gasperl als neuen Obmann der SPÖ Bad Aussee

Die SPÖ Bad Aussee hat die personellen Weichen für die Zukunft gestellt. Nach dem Rücktritt von Johanna Köberl als Vorsitzende, übernahm nun nach dem frei gewordenem Stadtratsmandat auch diese Funktion Vizebürgermeister Rudolf Gasperl. Der für die Mitgliederversammlung eigens aus Graz angereiste Landeshauptmann Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer zeigte sich vom Ergebnis der geheimen Wahl begeistert und gratulierte dem neu gekürten Obmann mit den Worten „Herzlichen Glückwunsch, Mister 100%“. Rudolf Gasperl hob in seiner Ansprache hervor, dass ihm die touristische und wirtschaftliche Entwicklung seiner Heimatgemeinde ein großes Anliegen ist. Er wird sich für ein lebenswertes Bad Aussee einsetzen und dabei besonders die sozialen Grundwerte wie Fairness und Gerechtigkeit in den Vordergrund stellen.

Die Ausseer Sozialdemokraten mit dem neuen Obmann Vzbgm. Rudolf Gasperl und Landeshauptmann Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer

                  Familienspielefest der Kinderfreunde Bad Aussee

Der Alpenzauberer begeisterte mit zahlreichen Zaubertricks

Über 100 Kinder verwandelten am Samstag, dem 19. September den Kurpark in eine große Spielwiese. Mit einer Hupfburg für die Kleinen, einer Feuerwehrdrehleiter für die Mutigen, einer Wasserspritze und vielen Geschicklichkeitsspielen für die Listigen, haben die Kinderfreunde Bad Aussee den Kindern einen erlebnisreichen Nachmittag bereitet. Ein besonderes Highlight war wohl die Zaubershow von T-J. Anderson. Mit zahlreichen Tricks und Darbietungen konnte der Alpenzauberer die Kinder zum Lachen und Staunen bringen.

                                          SPÖ Bad Aussee NEU

Die SPÖ Bad Aussee hat die Weichen für die Zukunft neu gestellt. Mit Vizebürgermeister Rudi Gasperl an der Spitze werden sich die SPÖ-Gemeinderatsmitglieder in der neuen Gemeinderatsperiode konstruktiv in der Gemeindearbeit einbringen und sich vor allem in den Bereichen Soziales, Kultur, Tourismus, Wirtschaft verstärkt engagieren.  Nicht zuletzt wegen seiner starken Fach- und Sozialkompetenz möchte sich Rudi Gasperl vor allem für Anliegen und Probleme aller BürgerInnen engagieren. Er freut sich auf einen Anruf unter 0676/83622538 oder auf ein E-Mail unter rudolf.gasperl@badaussee.at .

Narzissenbad Bad Aussee eröffnet

Auf dem Lerchenreither Plateau wurde am 16.Dezember 2013 offiziell das neue Narzissenad eröffnet. Mit seinem Kur- und Therapieangebot soll das Solebad den "Kurort" Bad Aussee wieder aufblühen lassen. Gesundheitsprävention und Stressbehandlung stehen hierbei im Mittelpunkt.

Auf 6.700 Quadratmetern kann man sich in einer Soletherme und im Medical Spa entspannen, im therapeutischen Bereich konzertriert man sich auf die Vorsorge und Behandlung von Atemwegserkrankungen, Stoffwechselstörungen, uvm.

Mit der typischen Ausseer Narzisse und der ausschließlichen Verwendung von Sole aus dem Altausseer Salzberg bindet man Tradition und regionalen Charakter ins neue Bad ein.

Über 300 geladene Gäste durften bei der feierlichen Eröffnung bereits "Thermenluft schnuppern" - unter ihnen befand sich u.a. LH-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer, die zweite Präsidentin des steirischen Landtages Mag. Ursula Lackner, BR Vzbgm. Johanna Köberl sowie BR Günther Köberl.

Musikalisch untermalt wurde das Event von der Stadtkapelle Bad Aussee und einigen Schülern der Musikhauptschule.

Beim berühmten "Dirndlspringen" in original Ausseer Dirndln wurde das Hauptbecken eingeweiht.

Am eigenen Leibe kann man die rund 526 Quadratmeter Wasserfläche und alle weiteren Angebote ab 19.Dezember 2013 testen, wenn das Bad endgültig seine Pforten öffnet.

 

Hier einige Impressionen von der Eröffnung:

Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark für Otto Marl

In Graz erhielten am 3.Dezember 2013 verdiente Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben das Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark. LH Franz Voves und LH-Stv. Hermann Schützenhöfer verliehen im Weißen Saal der Grazer Burg eine der bedeutenden Auszeichnungen u.a. auch unserem ehemaligen Ausseer Bürgermeister Otto Marl.

Herzliche Gratulation von der SPÖ Bad Aussee!

Eröffnung der Tressensteinwarte

Am 19.Oktober 2013 wurde um 10.30 Uhr die Tressensteinwarte bei herrlichem Herbstwetter neuerlich eröffnet. Der traumhafte Blick auf die Gemeinden im Ausserland, das tote Gebirge, das Dachsteinmassiv und die Berge des oberen Ennstals ist mehr als einladend.

Zahlreiche Ehrengäste nahmen neben den Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden an diesem Event teil. Darunter etwa LAbg. Bgm. Karl Lackner, Landesrätin Bettina Vollath, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Vertreter der ÖBf, der EnergieAG und der Firma Prefa.